Waschmaschine stinkt. 19 Tipps gegen muffig riechende Wäsche nach dem Waschen

19 Tipps gegen muffig riechende Wäsche nach dem Waschen

Bis vor kurzer Zeit hatte ich immer wieder Probleme mit muffig riechender Wäsche, die ich frisch gewaschen aus der Waschmaschine holte. Kennen Sie dieses Problem ebenfalls?

Dabei war die Waschmaschine überhaupt nicht alt. Erst vor einem halben Jahr hatte ich mir die Maschine neu zugelegt. Warum die Wäsche trotzdem immer so muffig gerochen hat, konnte ich mir überhaupt nicht erklären.

Wie sich herausstellte, war es ein glücklicher Zufall, dass eine Freundin von mir als Hauswirtschaftsleiterin in einem Krankenhaus arbeitet. Die haben jetzt zwar kein Problem mit stinkenden Waschmaschinen, aber über die Techniker erfuhr sie von ein paar Tipps, was ich tun kann, wenn die Wäsche nach dem Waschen muffig riecht.

Top-3 Tipps gegen stinkende Waschmaschine
Top-3 Tipps gegen stinkende Waschmaschine

Meine Freundin fragte ich leider erst um Rat, als ich mir überhaupt nicht mehr weiter zu helfen wusste und meine frisch gewaschene Wäsche noch einmal in einen Waschsalon bringen musste. Danach sprach ich sie an.

Diese hilfreichen Ratschläge gebe ich gerne ans Sie weiter. Damit gehört stinkende Wäsche aus der Waschmaschine bei Ihnen ebenfalls schon morgen der Vergangenheit an.

Top-3 Tipps gegen stinkende Waschmaschine

Bevor ich zu einer ausführlichen Erklärung komme, hier die drei wichtigsten Tipps vorab:

  1. Waschmittelbehälter immer einen Spalt offen stehen lassen
    Es sieht zwar blöd und irgendwie „unfertig“ aus. Aber schließen Sie einfach nie wieder die Schublade zum Waschmittelbehälter, wenn die Waschmaschine nicht läuft. Nach dem Waschgang ziehen Sie die Schublade einige Zentimeter heraus. Bleiben Sie aber bitte nicht daran hängen.
  2. Türe der Waschmaschinentrommel immer einen Spalt offen stehen lassen
    Lassen Sie auch die Türe zur Trommel immer einen Spalt geöffnet. Mit beiden Maßnahmen sorgen Sie für eine bessere Durchlüftung der Waschmaschine. So vermeiden Sie, dass im Inneren Schimmel entsteht.
  3. Waschen Sie zukünftig einmal pro Monat mit 60 °C
    Mindestens einmal im Monat sollten Sie eine Waschmaschinenladung Wäsche bei 60 °C oder höheren Temperaturen waschen. Dadurch töten Sie die meisten Bakterienarten ab und auch Waschmittelrückstände lösen sich bei höheren Temperaturen besser auf.

Diese drei Maßnahmen sollten Sie grundsätzlich immer berücksichtigen.

Nach den Empfehlungen meiner Freundin gibt es eine ganze Reihe verschiedener Maßnahmen, die das Problem mit der muffig riechenden Wäsche beheben können. Die Tricks sollten Sie alle durchführen und in regelmäßigen Abständen wiederholen.

Was tun gegen muffigen Geruch der Waschmaschine
Was tun gegen muffigen Geruch der Waschmaschine

Erst die Summe aller Maßnahmen führt zu einem dauerhaften Erfolg. Nur damit können Sie den stinkenden Geruch Ihrer Waschmaschine wirkungsvoll bekämpfen und vorbeugend verhindern.

Ursachen für muffigen Geruch

Zunächst sollte ich die Trommel der Waschmaschine genau überprüfen, ob vielleicht nach der Wäsche immer etwas Wasser darin stehen bleibt. Dies deutet darauf hin, dass das Wasser nicht richtig ablaufen kann, weil wichtige Teile der Waschmaschine verstopft sind.

  1. Weiterhin sollte ich die Pulverkammern und die Gummidichtungen der Waschtrommel sorgfältig auf Ablagerungen überprüfen.
  2. Ein großer Fehler sei es, nur mit niedrigen Temperaturen von 30 oder 40 Grad zu waschen.
  3. Ebenso ist die übermäßige Nutzung von Weichspüler nicht empfehlenswert, besonders bei niedrigen Waschtemperaturen.

Waschen Sie häufig nur mit niedrigen Temperaturen, finden Bakterien oder Schimmelpilzen einen sehr fruchtbaren Nährboden. Diese Bakterienherde sorgen für den schlechten Geruch in der Maschine und Schimmelpilze können sogar gesundheitsschädlich sein.

Schimmel durch Weichspülerreste
Ablagerungen in Waschmittel-Schublade

Die Kombination aus Weichspüler, Ablagerungen in der Maschine und niedrigen Waschtemperaturen macht aus Ihrer Waschmaschine also eher eine Bakterien-Vermehrungsmaschine.

Mehr Weichspüler führt nur zu mehr Rückständen lässt die frisch gewaschene Wäsche noch mehr stinken.

Was tun, wenn die Waschmaschine stinkt?

Um das Geruchsproblem schnell dauerhaft lösen zu können, gab mir meine Freundin noch folgende Ratschläge und sagte mir, dass ich sie alle umsetzen sollte:

  1. Kochwaschgang
    Um alle Bakterien in der Waschmaschine sofort abzutöten, sollte ich die Waschmaschine ohne Wäsche bei mindestens 85 °C oder im Kochwaschgang laufen lassen.
  2. Anti-Schimmel-Mittel
    Um sicher zu sein, dass sich in der Waschmaschine keine Schimmelpilze ausgebreitet haben, sollte ich die Maschine ebenfalls einmal leer laufen lassen und nur das Anti-Pilz-Mittel hinzugeben.
  3. Zitronensäure
    Als Alternative zu den Anti-Pilz-Mitteln und auch um Bakterienherde abzutöten, könnte ich Zitronensäure in ein wenig Wasser auflösen und die Maschine in einem 60 °C Waschgang leer waschen lassen.
  4. Haltbarkeitsdatum des Weichspülers prüfen
    Wenn ich schon nicht völlig auf Weichspüler verzichten könne, sollte ich auf jeden Fall das Haltbarkeitsdatum des Weichspülers überprüfen. Alter Weichspüler neigt dazu zu verdicken und Flocken zu bilden, die dann wieder zu höheren Ablagerungen in der Maschine führen können.
  5. Pulver- vs. Flüssigwaschmittel
    Flüssigwaschmittel kann zu Rückständen führen. Wenn ich also meistens Flüssigwaschmittel verwende, dann sollte ich für die weiße Wäsche besser Pulverwaschmittel nehmen.
    Denn Pulverwaschmittel für weiße Wäsche enthält Sauerstoffbleichmittel. Dieses Bleichmittel wirkt gleichzeitig als eine Desinfektion gegen Bakterien und Schimmelpilze.
  6. Flusensieb reinigen
    Sehr wichtig ist die regelmäßige Überprüfung und Reinigung des Flusensiebs für die Funktion der Waschmaschine. Ein verstopftes Flusensieb kann zu einem Wasserrückstau in der Trommel führen und die Wäsche bleibt in einem stehenden Wasserrest liegen.
  7. Weichspülerbehälter reinigen
    Bei nahezu allen Waschmaschinen kann der Weichspülerbehälter aus der Kammer genommen werden. In der Spülmaschine lässt sich der Behälter gründlich reinigen. Um die Waschmittelreste anschließend wieder aus der Spülmaschine zu entfernen, sollte ich sie dann einmal leer durchlaufen lassen.
  8. Gummidichtungen
    Weiterhin sollte ich die Gummidichtungen überprüfen und reinigen. Besonders im Falz der Türdichtung lagern sich gerne Faserreste und Waschmittelreste ab.
  9. Siphon als Geruchssperre
    Ein Siphon funktioniert als Geruchssperre zum Hausabwasseranschluss. Doch die Faserreste, Haare und Waschmittellauge kann denSiphon verstopfen. Ob der Siphon in Ordnung ist und seine Aufgabe erfüllt, sollte ich ebenfalls von Zeit zu Zeit überprüfen.
  10. Ist die Abwasserleitung frei?
    Für einen Wasserrückstau in der Maschine kann auch eine verdrehte Abwasserleitung verantwortlich sein. Dann kann das Wasser nur schwer oder gar nicht ablaufen. Prüfen Sie also die Abwasserleitung, weil das zu schweren Beschädigungen an der Maschine führen kann.
  11. Pumpensumpf prüfen
    Auch der Pumpensumpf sollte überprüft werden. Dies ist eventuell eine Aufgabe für einen Techniker und sollte nur mit dem notwendigen Fachwissen ausgeführt werden.

Zum Schluss gab mir meine Freundin noch die folgenden hilfreichen Tipps:

  1. Gewaschene Wäsche raus aus der Maschine
    Nach dem Waschen sollte ich meine Wäsche immer sofort aus der Maschine nehmen und nicht über einen längeren Zeitraum darin liegen lassen.
  2. Waschmittel richtig dosieren
    Das Waschmittel sollte ich immer richtig dosieren, und nicht einfach nur nach meiner Schätzung in die Waschmaschine kippen.

Sehr häufig dosieren wir das Waschmittel viel zu hoch, aus Angst vielleicht doch zu wenig zu benutzen. Dadurch bilden sich leicht Rückstände. Ebenso ist die richtige Dosierung auch ein zu beachtender Faktor für die Geldbörse.

Handtücher und Waschlappen könne ich grundsätzlich bei 60 °C waschen.
So wird die Waschmaschine regelmäßig
durch höhere Wassertemperaturen desinfiziert.

Überdosierungen von Waschmittel und die Verwendung von Weichspüler sind auch sehr schädlich für unsere Umwelt. In Weichspüler sind Chemikalien enthalten, die in der Kläranlage nur schwierig entfernt werden können.

Was tun, wenn die Waschmaschine stinkt?
Was tun, wenn die Waschmaschine stinkt?

Weichspüler und Kurzwaschprogramme

Zugegeben, ich hatte meine Hemden fast immer nur mit niedrigen Temperaturen gewaschen, im Kurzwäscheprogramm. Das geht schön schnell und normalerweise ist die Kleidung überhaupt nicht so dreckig, weil ich sie sowieso täglich wechsle.

Weichspüler habe ich auch nicht gerade sparsam genutzt, da ich den Geruch des Weichspülers sehr gern mochte. Aber hauptsächlich habe ich ihn genutzt, weil es so schön praktisch war, meine mit Weichspüler gewaschene Wäsche nicht mehr bügeln zu brauchen.

Waschmaschine stinkt. 19 Tipps gegen muffig riechende Wäsche nach dem Waschen
19 Tipps gegen muffig riechende Wäsche nach dem Waschen

Wenn ich mich doch dazu entschließen könne, grundsätzlich auf Weichspüler zu verzichten, wäre die Verwendung von sogenannten Waschbällen eine gute Alternative. Diese Waschbälle werden einfach mit in die Trommel gelegt und sorgen für eine weiche Wäsche.

Weichspülerbehälter reinigen

In jedem Fall sollten Sie regelmäßig die Spülmittelschublade reinigen. Besonders im Teil für den Weichspüler finden Bakterien und Pilze einen idealen Nährboden.

Spülmittel Schublade der Waschmachine ausbauen und Weichspülerbehälter reinigen
Weichspülerbehälter ausbauen und reinigen

Mit diesen 19 Tipps bin ich das Geruchsproblem meiner Wäsche schnell losgeworden.

Probieren Sie diese Ratschläge bitte unbedingt aus. Dann holen Sie nie wieder frisch gewaschene und dennoch muffig riechende Wäsche aus Ihrer Waschmaschine.